Previous Next

Kantabrische Kordillere

Kantabrische Kordillere und Traumstrände Asturiens Der Norden Spaniens ist wie eine Bilderbuchlandschaft aus vergangener Zeit: malerische Buchten mit feinem Sandstrand und weißen Klippen, sattgrüne Wiesen im Hinterland und die traumhafte Bergkulisse der Picos de Europa. In den alten Fischerdörfern reiht sich verträumt Haus an Haus, die Kutter liegen im Hafen vertäut. Wie eine Perlenkette reiht sich bei dieser Reise Höhepunkt an Höhepunkt: Geschichtsträchtige Orte wie Cangas de Onis und Santilliana del Mar beeindrucken ebenso wie prunkvolle Straßenzüge in Santander. Landschaftliche Höhepunkte bieten sich um den Picos de Europa ebenso wie an den Küsten Kantabriens und Asturiens. Im Norden Spaniens haben Landwirtschaft und Fischfang eine große Bedeutung. Deren Produkte finden hochwertig verarbeitet den Weg auf den Tisch gemütlicher Bodegas in traumhafter Kulisse. 

 

Termine: derzeit keine 


Highlights:

  • Die Filmküste bei Llanes
  • Fischerdörfer Kantabriens
  • Cangas de Onis: alte Hauptstadt Asturiens
  • Besuch der berühmten Höhle von Altamira
  • Eindrucksvoll: die Cares Schlucht
  • Herrliche Wanderungen in der Kantabrischen Kordillere
  • Bergdörfer im Herzen der Picos de EuropaReiseverlauf

Profil

  • Von Hotel zu Hotel
  • Mit 7 ausgewählten Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 3
  • Meist gute Wege, gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Dauer

11 Tage

Bereiste Länder

Spanien

Schwierigkeitsgrad

mittel

 

Tag 1: Willkommen in Nordspanien

Flug nach Bilbao und kurze Fahrt in unser Hotel. Abends begrüßt uns unser ASI Bergwanderführer und heißt uns in Spanien willkommen. Gegenseitiges Kennenlernen und kurze Vorstellung der kommenden Wandertage.

Unterkunft: Hotel Ercilla

Verpflegung: Abendessen

Tag 2: Die Schätze des Nordens

Vormittags Führung durch das Guggenheim-Museum und Stadtbummel. Bilbao ist die Hauptstadt der Provinz Bizkaia und größte Stadt des Baskenlandes. Die Stadt hat sich von einer Industriestadt in eine Metropole mit touristischen Attraktionen verwandelt. Grünflächen und Parks laden ein, dem hektischen Treiben der Straßen zu entkommen. Wir besuchen die Altstadt und zu Mittag probieren wir in einer Bar an der Plaza Nueva die Spezialität der Stadt: "Pintxos". So werden die verschiedenen schmackhaften Tapas im Norden Spaniens genannt. Nachmittags Fahrt nach Benia de Onis.

Unterkunft: Don Paco - Llanes

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 3: Die Filmküste bei Llanes und Comillas

Eine kurze Fahrt in den Morgenstunden nach Andrín. Hier verläuft der nördliche Jakobsweg. Wir wandern gen Osten durch typisch asturische Landschaft. Wald wechselt mit grünen Wiesen, auf denen Kühe weiden. Zwischendurch Blick über den Atlantik im Norden. Gegenüber liegt die Berglandschaft der Kantabrischen Kordilleren. Kleine Siedlungen mit schmucken Häusern und idyllische Buchten mit weißem Sand unterbrechen die scharfkantige Steilklippe. An der Playa Buelna legen wir eine Rast ein und besuchen anschließend Comillas, das mit historischen Bauten überrascht.

Aufstieg 200 m

Abstieg 200 m

Wegstrecke 12 km

Gehzeit 4 h

Unterkunft: Don Paco - Llanes oder ähnlich

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 4: Zum Bergdorf am Fuß des Naranjo de Bulnes

Fahrt nach Cabrales. Oberhalb von Arenas de Cabrales liegt Puente Poncebos. Bulnes ist das einzige Dorf Spaniens, das nicht über eine Fahrstraße zu erreichen ist. Der Pfad führt durch eine enge Schlucht, den Canal de Texu aufwärts. Unterhalb von Bulnes ariba öffnet sich das Tal und wir steigen in steilen Serpentinen auf. Abwärts geht es weiter nach Bulnes, wo wir den köstlichen Käse der Region probieren. Für den Abstieg nutzen wir die Standseilbahn, die seit 2001 den 40-Einwohner-Ort erschließt. Nachmittags Besichtigung von Covadonga und Cangas de Onis.

Aufstieg 650 m

Abstieg 130 m

Wegstrecke 5,5 km

Gehzeit 3,5 h

Unterkunft: Don Paco - Llanes oder ähnlich

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 5: Am Jakobsweg bei Ribadasella

Bei Ribadasella starten wir Richtung Westen, wir queren die Ria da Sella und gehen über die Strandpromenade vorbei an mondänen Gebäuden an der Flussmündung. Ein kurzer Aufstieg zu den Wiesen über dem Atlantik. Hier folgen wir dem Jakobsweg Richtung Westen durch eine Bilderbuchlandschaft entlang der Küste. Auffallend sind die Speicherhäuschen, Hórreos genannt. Wir erreichen die Playa de Vega und legen eine Rast ein.

Aufstieg 350 m

Abstieg 350 m

Wegstrecke 13 km

Gehzeit 4,5 h

Unterkunft: Don Paco - Llanes oder ähnlich

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 6: Der Aufstieg zum Bergdorf Tresviso

Im Desfiladero de la Hermida liegt das Kraftwerk von Urdon. Hier beginnt die klassische Wanderung in der Kantabrischen Kordillere: der Aufstieg am alten Fußweg nach Tresviso. Das Gelände ist steil und von Felswänden gespickt. Dennoch schlängelt sich der Weg in vielen Serpentinen langsam nach oben. Wir passieren einzelne verfallene Hirtenhütten. Nach ca. 3,5 Stunden stetigen Aufstiegs erreichen wir das abgelegene Bergdorf mit seinen Hochweiden. Per Fahrzeug ist Tresviso nur über Asturien zu erreichen. Wir nutzen diese abenteuerliche Bergstraße zurück ins Tal.

Aufstieg 800 m

Abstieg 0 m

Wegstrecke 6 km

Gehzeit 3,5 h

Unterkunft: Don Paco - Llanes oder ähnlich

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 7: Auf dem Senda de Cares durch die Picos

Fahrt nach Puente Poncebos. Hier beginnt der Senda de Cares. Die Schlucht teilt die Picos de Europa in zwei Teile. Über 2.000 m hohe Berge erheben sich steil zu beiden Seiten. Der Wanderweg ist von wilder Vegetation umgeben, führt durch kleine Tunnel und über schmale Brücken. Im Tal rauscht der Fluss. Beim Dorf Cain vereinigen sich der Rio Cares und Rio Chico. Wir kosten die traditionellen Speisen Asturiens. Mit Jeeps fahren wir nach Posada de Valdeón. Im Wanderbus geht die Landschaftsfahrt (ca. 2 Stunden) weiter über den Puerto de San Glorio nach Fuente Dé.

Aufstieg 250 m

Abstieg 70 m

Wegstrecke 15 km

Gehzeit 4,5 h

Unterkunft: Rebeco

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 8: Im Kalksteinmassiv zur Cabaña de Verónica 

Mit der steilsten Seilbahn Spaniens fahren wir zum Ausgangspunkt El Cable. Dort beginnt die Wanderung durch die Kalksteinlandschaft. Die bizarren Bergspitzen, ein Paradies für Kletterer, kann man durchaus mit den Gipfeln der Dolomiten vergleichen. Wir steigen auf zur Cabaña de Verónica, ein grandioser Aussichtspunkt mit direktem Blick auf die höchsten Gipfel der Picos de Europa. Zurück zum Ausgangspunkt über den Aufstiegsweg und Abfahrt mit der Seilbahn.

Aufstieg 600 m

Abstieg 600 m

Wegstrecke 10 km

Gehzeit 5 h

Unterkunft: Rebeco

Verpflegung: Frühstück, Abendessen

 

Tag 9: Die Wiesen von Liordes

Vom Hotel aus gehen wir an den Fuß der steilen Berghänge des Peña Remoña. Hier beginnen die Tornos de Liordes. Der Serpentinenpfad führt zu den Minen von Liordes, die am Eingang zu einem mächtigen Talkessel liegen. Früher bedeckte ein Gletschersee die Vega, die nun im satten Grün umrahmt von einem Kranz aus Gipfeln vor uns liegt. Mit etwas Glück sehen wir Gämsen! Vom höchsten Punkt, dem Alto de Canal, steigen wir eine steile Schotterrinne ab und über Almwiesen ins Tal.

Aufstieg 1000 m

Abstieg 1000 m

Wegstrecke 14 km

Gehzeit 6,5 h

Unterkunft: Hotel Comillas oder ähnlich

Verpflegung: Frühstück, Mittagessen

 

Tag 10: Santillana und die Höhle von Altamira

Am Vormittag besuchen wir das Museum der Höhle von Altamira. Einzigartig und faszinierend sind die Felszeichnungen, die Menschen vor mehr als 16.000 Jahren hinterlassen haben. Abgebildet sind Hirsche, Hirschkühe, Bisons, Pferde und Wildschweine. Wir besuchen die jahrhundertealte Altstadt von Santillana del Mar mit der Colegiata de Santillana (Stiftskirche) sowie zahlreichen Handelshäusern und Palästen. Am Nachmittag fahren wir nach Santander, der Hauptstadt Kantabriens (eventuell Badegelegenheit). Landestypisches Abendessen in der Altstadt.

Unterkunft: Hotel Comillas oder ähnlich

Verpflegung: Frühstück, Abendessen

 

Tag 11: Abschied nehmen von Kantabrien

Rückfahrt zum Flughafen von Bilbao über Artxada und am Nachmittag Rückflug in die Heimat.

Verpflegung: Frühstück

  Home  

 

Bitte klicke am PC den Link in diesem Menü mit der rechten Maustaste an. Am Smartphone oder Tablet eventuell 2 Sekunden den button zum Link halten.


 

MEINE REISEZIELE 2021


 

Über mich 

 > Der ASI Wanderführer 

 > Interview: ASI Wanderführer Hermann Kuen ganz persönlich 


Kontakt 

facebook button Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

SERVICES    i  

 > Wetter in Inzing  

 > windy.com  

 > sunrisesunset  

 > travelriskmap  

 > EarthCam  

 > weitere Links für Reisende  i  

Free Joomla! templates by AgeThemes