Last modified: 19 February 2020.

Das Maira-Tal gehört bestimmt zu den wenigen naturbelassenen Gegenden in den Alpen. Skilifte sind hier nicht, Berghütten und Strassen kaum vorhanden. 

Wir wohnen im einfachen 3* Hotel Londra  in Acceglio, das sich als Ausgangspunkt für unsere Wanderungen sehr bewährt hat und mit schmackhafter okzitanischer Küche und einem umfangreichen Weinangebot aus der Region die Gäste verwöhnt.

In malerischer Umgebung befindet sich unsere Unterkunft in der Alta Langhe Hotel Grappolo di'Oro  direkt a der Piazza Umberto in Monforte di Alba. (oder vergleichbare)

Piemont - Valle Maira & Alta Langhe di Barolo

Nirgendwo sonst in den Alpen sind die Täler stärker entvölkert als hier an der Grenze zwischen Italien und Frankreich. Das Valle Maira hat eine Bevölkerungsdichte wie Alaska: 2 Personen pro km². Einheimische und Zugewanderte haben ein fantastisches Netz alter Wegen und Maultierpfade zu neuem Leben erweckt. Die Landschaft ist geprägt von weiten Almweiden, türkisblauen Bergseen, bewaldeten  Hügeln und schroffen Dreitausendern. Die Einwohner sprechen okzitanisch, eine romanische Sprache, in der im Mittelalter südfranzösische Minnesänger ihre Werke verfassten. Das Valle Maira - eines der ursprünglichsten Täler des gesamten Alpenbogens.

Barolo verdankt seine Berühmtheit der Tatsache, die Wiege des gleichnamigen Weins und der Ursprungsort des bekannten Adelshaus der Marktgrafen Falletti von Barolo gewesen zu sein. Der Weinbau findet seid alters her ideale Bedingungen für Boden und Microklima im Talkessel um den Ort. Mittelalterliche Dörfer wie Monforte d’Alba und Festungen berühren den Himmel an scharfen Bergrücken hinter ordentlich gereihten Rebzeilen.

Im Herbst findet man in diesem gesegneten Landstrich Trüffel, welche wahrscheinlich zu den teuersten Lebensmitteln Italiens gehören.

Das vergessene Tal in den Seealpen

* Umrundung der Rocca la Meja

* Sammeltransfer ab Turin (Bahnhof und Flughafen) möglich

* Spezialitäten der okzitanischen Küche

* Spuren der Kultur der Bergbauern

* Endlose Weinberge an sanften Hügeln

* Baorolo Weine und piemontesische Köstlichkeiten

 

 1. Tag: Willkommen im Valle Maira

Gemeinsame Fahrt  nach Acceglio. Um 20:00 Uhr Info im Hotel, anschließend Abendessen.

 

2. Tag: Panoramawanderung Valle Maira

Vom Vallone Traversiera über blumenreiche Almwiesen zur Punta Culour (2.068 m), direkt oberhalb von Acceglio. Vor uns präsentiert sich die herrliche Bergwelt der Cottischen Alpen. Langsam steigen wir ab nach Ussolo.

Aufstieg: 500 m        

Abstieg: 600 m          

Weg: ca. 11 km         

Zeit: ca. 4,5 h

 

3. Tag: Passo Gardetta

Bei Viviere beginnen wir den Aufstieg zum Passo Gardetta. Über Almwiesen, vorbei an steilen Schotterhalden. Bunkeranlagen vor dem Pass erinnerrn an die militärische Präsenz im 2. Weltkrieg. Am Übergang (2437 m) ein fantastischer Blick  auf die Hochebene und den Rocca la Meja. Pause am Rif. di Gardetta,  anschließend Abstieg zum Colle del Preit.

Aufstieg: 650 m        

Abstieg: 400 m          

Weg: ca. 11 km         

Zeit: ca. 4,5 h

 

4. Tag: Über  Vallone di Elva

Oberhalb von Castiglione folgen wir dem Percorso Occitana zum Colle San Michele. Auf der anderen Seite des Tales sehen wir auf einer Felsnase San Martino. Tief unter uns schießt der Rio del Lupo durch die Schlucht. Durch abgelegene Weiler nach Serre di Elva. Besuch der Kirche und des Museums der Perückenmacher.

Aufstieg: 550 m        

Abstieg: 400 m          

Weg: ca. 9 km         

Zeit: ca. 4,5 h

 

5. Tag: Nach Dronero

Diesmal führt die Route oberhalb von Roccabruna durch schattige Wälder nach Dronero. Moosbewachsene Trockenmauern zu beiden Seiten des Weges und vorbei an gut gepflegte Wiesen. An der kleinen Kappele von S. Anna beginnt der Abstieg nach Dronero. Aufenthalt in Dronero und am Nachmittag Fahrt nach Monforte d’Alba

Aufstieg: 350 m      

Abstieg: 500 m        

Weg: ca. 10 km         

Zeit: ca. 4 h

 

6. Tag: Die Weinberge um Barolo

Abmarsch am Hotel in Richtung Barolo. Von Novello aus haben wir Blick auf den berühmtesten Weinberg des Piemont, die Reben der Familie Boschetti. Westlich der Felder bei La Morra, kann man bei guter Sicht den Monviso  über dem Dunst der Po- Ebene erkennen. Mittagseinkehr in Barolo. Natürlich probieren wir den köstlichen Wein der Region.

Aufstieg: 250 m

Abstieg: 350 m        

Weg: ca. 11 km         

Zeit: ca. 3,5 h

 

7. Tag: Mittelalterliche Festungen der Langhe

Wiederum Starten wir am Hotel. Bald schon sieht man in der Ferne die Festung von Serralunga d’ Alba aufragen. Auf dem Bergrücken angelangt sieht man ein halbes Dutzend kleiner Dörfer am Horizont der sanften Hügellandschaft. Vom Endpunkt unserer Wanderung aus in kurzer Fahrt nach Alba. Stadtbesichtigung auf eigene Faust. Rückfahrt nach Monforte d’ Alba.

Aufstieg: 250 m        

Abstieg: 450 m          

Weg: ca. 13 km         

Zeit: ca. 4 h

 

8. Tag: Abschied nehmen vom Piemont

Nach dem Frühstück Abschied nehmen von den Alta Laghe Region und individuelle Rückreise. 

6 mittlere Wanderungen

- Auf- und Abstiege bis 650Höhenmeter

- Gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich

Führung und Transfer zu und von den Wanderungen

3 x landestypische Mittagessen

  Home  

 

ANWe Logo 4 Png

DSC03832 Kopie klein

 Tiroler Bergsportführer Logo

Suchen

 > Über mich 


 > Interview: ASI Wanderführer Hermann Kuen ganz persönlich 


SERVICES    i  

 > Wetter in Inzing  

 > windfinder  

 > sunrisesunset  

 > travelriskmap  

 > EarthCam  

 > weitere Links für Reisende  i 

facebook button Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 > Über mich 


 > Interview: ASI Wanderführer Hermann Kuen ganz persönlich 


SERVICES    i  

 > Wetter in Inzing  

 > windfinder  

 > sunrisesunset  

 > travelriskmap  

 > EarthCam  

 > weitere Links für Reisende  i 

facebook button Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Suchen >

Free Joomla! templates by AgeThemes

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.